Aktuelles aus dem Gemeinderat

berichtet aus der Sitzung vom
30. 6. 2016 von GGR Ing. Herbert Ziska
und GR Michael Schmid

Auf Grund eines Ausschreibungsverfahrens ist die Fa. Pittel & Brausewetter Bestbieter für Straßenbauarbeiten und es wurde vom Gemeinderat der Beschluss gefasst, dass diese Firma den Zuschlag für die in den Jahren 2016 – 18 in Zeiselmauer-Wolfpassing durchzuführenden Arbeiten erhält. Nach einer sogenannten Stillhaltefrist wird diese Vergabe auch nächste Woche schlagend.

Die Gemeinde kauft zur Pflege der öffentlichen Rasenflächen einen Rasenmäher-Traktor bei der Fa.  Landtechnik Tobias an. Dadurch können  in Zukunft unsere Gemeindearbeiter noch effizienter ihre Arbeiten durchführen. 

Ausgleichsabgabe für Autoabstellplätze: Derzeit sind 2 Stellplätze pro Wohneinheit vorgeschrieben.  Wenn diese von den Liegenschaftseigentümern nicht errichtet werden (können), wird in Zukunft - bei neuen Baugenehmigungen - vom Gemeindeamt eine Ausgleichsabgabe in Höhe von 6.500 Euro pro nicht errichtetem Stellplatz eingehoben werden. 

Die Neue Mittelschule in St. Andrä-Wördern baut den Turnsaal um und muss dafür einen Kredit in Höhe von 800.000 Euro aufnehmen. Unsere Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing wird mit rund 120.000,--(Prozentanteil auf Grund der Schüleranzahl aus unserer Gemeinde) mithaften.

Auf Grund des Aufstieges von Ing. Herbert Ziska in den Gemeindevorstand, musste er aus dem Prüfungsausschuss ausscheiden; für ihn wurde GR Mag. Stefan Sommer nachbesetzt. GR Michael Schmid wechselte vom Bauausschuss in den Kultur-, Vereins- und Ortsbildpflegeausschuss.

Die Gemeinde ist verpflichtet aus Sicherheitsgründen einen Baumkataster zu erstellen. Mit diesen Arbeiten wurde die Fa. Staniek aus Freundorf beauftragt. Dieser Auftrag schließt auch eine jährliche Kontrolle der Bäume mit ein.

Der Gemeinderat hat den Beschluss gefasst, die erforderlichen Daten für die Planung der Breitband-Technologie der NöGIG zu überlassen.

Der Leasingvertrag für den Bauhof der Gemeinde ist abgelaufen und ausbezahlt. Um jetzt den Bauhof in den Besitz der Gemeinde zu übernehmen, wird  dies mittels Kaufvertrag abgeschlossen werden. Der Gemeinderat genehmigte nicht nur den Vertrag, sondern auch die gesetzlich vorgeschriebenen Zahlungen (wie Grundeintragungsgebühr, notarielle Abwicklung etc.), die bei der Durchführung fällig werden.

Es wird überlegt, auf dem Dach des Kindergarten Wolfpassing eine Photovoltaik-Anlage zu errichten. Dafür hat die Gemeinde vorweg eine Investitionsförderung beim Land NÖ beantragt, um den Termin für  die Chance einer Förderung wahrzunehmen.

Es wurde der Beschluss gefasst, anteilige Kosten der ersten Teilsanierung des römischen Torbogens beim Burgus in Höhe von Euro 10.000,-- mitzutragen.

Als neue Mitarbeiterinnen im Verwaltungsdienst unserer Gemeinde wurden vom Gemeinderat nun unbefristet Frau Sylvia Michtner und Frau Patricia Schausberger angestellt.